DOS-Befehl zum Löschen von Dateien und Verzeichnissen

In dem von mir administrierten Netzwerk auf Arbeit gibt es Transfer- und Scan-Ordner, die über Nacht geleert werden, damit sich dort keine Datenmüllhalden ansammeln und die Leute ihre Dateien gleich wegsortiert von a) nach b) speichern.

Bis dato nutzte ich einfach den Befehl “del E:\Daten\Public\Scan\*.* /q /s” dafür. Das hatte den unangenehmen Effekt, dass Unterverzeichnisse zwar leer waren, aber immer noch vorhanden.

Dies umgehe ich jetzt mit dem Befehl rmdir oder auch rd.

Da ich das Rad nicht neu erfinden will, verlinke ich hier auf einen guten Artikel, der den Befehl sehr gut beschreibt: LINK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe, um zu zeigen, dass Sie kein Bot sind. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.